Deutsche Bahn: NewWork im Lister Dreieck
#newwork #deutschebahn

 

 

In Anwesenheit hochrangiger Teilnehmer wurde Mitte Mai das „Lister Dreieck“ in Hannover eröffnet. Der Neubau für die Deutsche Bahn AG bietet mit einer Bürogestaltung von aib neue Impulse für die Zusammenarbeit im Unternehmen. „Moderne Arbeitslandschaften werden hier die Teamorientierung fördern“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, bei der Eröffnungsfeier. Rund 1.000 Bahnmitarbeiter werden in dem markanten Klinkerbau ihren Arbeitsplatz haben. Sie ziehen im Juni aus neun über Hannover verteilten Standorten in das neue Gebäude um.

 

Die von aib umgesetzte, äußerst variable Organisation der Büroflächen ist für die Deutsche Bahn AG ein großer Schritt in Richtung Zukunft. Als erstes „Flex-Haus“ bietet das „Lister Dreieck“ optimale Bedingungen für das konzerneigene Konzept „flex@work“ und bündelt verschiedene aktuelle Herausforderungen: die Zusammenführung mehrerer Standorte, die Einführung des flexiblen Arbeitens und den Umzug in eine offene Bürostruktur.

 

Impressionen

 

 

Mit Desk-Sharing und unterschiedlichen, von aib entwickelten Raummodulen können die Mitarbeiter örtlich und zeitlich flexibel arbeiten – sowohl an wechselnden Arbeitsorten im Gebäude als auch außerhalb. Offene Bürobereiche fördern die Zusammenarbeit im Team. Sie ermöglichen die direkte und schnelle Kommunikation als Ausdruck eines modernen Selbstverständnisses von Management und Führung. An zentraler Stelle im Gebäude stehen den Mitarbeitern zusätzliche Arbeitsoptionen zur Verfügung, zum Beispiel für Workshops und Projektarbeit in einer besonderen Loftsituation oder für persönlichen Rückzug und konzentriertes Arbeiten in der Atmosphäre einer Bibliothek. „Think Tanks“ stehen für kurze Abstimmungen bereit, während man sich an Meeting Points zum Austausch bei einem Kaffee treffen kann. Ein Konferenzbereich, ein Restaurant mit Außenplätzen sowie ein Café runden das Arbeitsumfeld ab.

 

Schon für das Head Office der Schenker AG in Essen entwickelte aib gemeinsam mit DB Immobilien zukunftsweisende Büroflächen. Die Zusammenarbeit wurde nun beim Neubau im Herzen Hannovers erfolgreich fortgesetzt. „Das neue Gebäude ist nicht nur äußerlich sehr gelungen“, stellte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil bei der Eröffnungsfeier fest. Die Architektur mit roten Klinkerfassaden wurde in Anlehnung an den Backsteinexpressionismus Hannovers der 1920er-Jahre entworfen. Bauherr war die Kölbl Kruse GmbH mit der Hochtief AG als Bauunternehmer. Die Entwurfsplanung stammt vom Architekturbüro Hascher Jehle, die weitere Planung bis zur Fertigstellung übernahm RKW Architektur + aus Düsseldorf.

Logo_aib_ohne_claim 1200 rgb.jpg
© aib GmbH 2019     Impressum